• Social-Links

  • FAQs

    Wie lange dauert die Ausbildung an der DJS?
    Die Ausbildung an der DJS dauert insgesamt 15 Monate: 9 Monate Unterricht in München und 6 Monate Praktika. Dazu kommen bei den Masterklassen zwei Semester an der LMU München. Während die Kompaktausbildung nach 15 Monaten abgeschlossen ist, dauert das Masterstudium, einschließlich Ausbildung an der DJS und Praktika, zwei Jahre.
    Was kostet die Ausbildung an der DJS?
    Für die Schülerinnen und Schüler ist die Ausbildung kostenfrei. Für ihren Lebensunterhalt müssen sie allerdings selbst sorgen. Sie können sich bei der DJS und anderen Stiftungen um Stipendien bewerben.
    Wie sieht ein typischer Unterrichtstag an der DJS aus?
    Nach dem Aufstehen informieren sich die Schülerinnen und Schüler über die Nachrichtenlage und setzen bis 9 Uhr einen Tweet mit einer Leseempfehlung ab. Danach beginnt pünktlich um 9 Uhr der Unterricht. Er dauert den ganzen Tag, unterbrochen von der Mittagspause, die irgendwann zwischen 12 und 14 Uhr stattfindet. In den Freistunden recherchieren die Schülerinnen und Schüler oder treffen sich mit der Klasse, um Konzepte für Teamprojekte wie den Podcast oder das Klartext-Magazin zu diskutieren. Um ca. 18 Uhr endet die letzte Unterrichtsstunde. Danach stehen abends oft noch Hausaufgaben an, die je nach Aufgabe entweder in der Schule oder zuhause erledigt werden.
    Kann ich neben der Ausbildung jobben?
    Nein. Im Unterricht gilt laut Ausbildungsvertrag hundertprozentige Präsenzpflicht. Nach Unterrichtsende sollen Sie entweder Hausaufgaben machen oder sich erholen, um am nächsten Tag wieder fit zu sein. Ausnahmen bestätigen die Regel und müssen von der Schulleitung genehmigt werden.
    Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
    Das kommt darauf an, welchen der beiden Ausbildungswege Sie einschlagen wollen Für die Kompaktklasse brauchen Sie eine abgeschlossene Berufsausbildung oder das Abitur. Für die Masterklassen benötigen Sie einen Bachelor-Abschluss.
    Für was qualifiziert mich die Ausbildung an der DJS?
    Sie werden zur Redakteurin / zum Redakteur ausgebildet; das Abschlusszeugnis wird von den Tarifparteien anerkannt. Nach der Ausbildung an der DJS sind Sie für Jungredakteursstellen in allen Medien qualifiziert, von der Online- und Social-Media-Redaktion bis zur Zeitung, zum Magazin, zum Fernsehen oder zum Radio. Wie schnell Sie dann im Beruf weiterkommen, hängt natürlich auch von Ihren persönlichen Stärken, Talenten, Engagement und Vorkenntnissen ab.
    Was ist der Unterschied zwischen der Kompaktklasse und der Masterklasse?
    Die Inhalte der Ausbildung an der DJS sind für beide Klassen dieselben: Neun Monate intensives Training in Print-, Online-, Radio- und Fernsehjournalismus, plus zwei dreimonatige Praktika. Für die Masterklassen kommen zwei Semester Studium am Institut für  Kommunikationswissenschaft und Medienforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität hinzu, gekrönt von einer Masterarbeit.
    Was für einen Abschluss kann ich an der DJS machen?
    Sie erhalten von der DJS zum Abschluss ein Redakteurszeugnis, das von den Tarifparteien anerkannt ist. Die Studierenden der Masterklassen erwerben überdies einen Master in Journalismus.
    Was muss ich tun, um an die DJS zu kommen?
    Das Auswahlverfahren hat drei Stufen: Die erste Stufe besteht aus der Online-Anmeldung, die ab Juni freigeschaltet ist. In der zweiten Stufe schreiben Sie eine Bewerbungsreportage. Die Themen für diese Reportage werden im Dezember gestellt. Sie können sich eines davon zur Bearbeitung aussuchen und senden die fertige Reportage dann Mitte Januar ein. Zu diesem Zeitpunkt ist auch ein Lebenslauf fällig. Die besten Bewerberinnen und Bewerber werden im Frühjahr zu einer zweitägigen Aufnahmeprüfung nach München eingeladen. In dieser dritten Stufe wird Ihr aktuelles Wissen geprüft. Außerdem müssen Sie einen weiteren journalistischen Text schreiben und sich den Fragen einer  Prüfungskommission stellen.
    Welche Praktika gehören zur Ausbildung an der DJS?
    Zwei dreimonatige Pflichtpraktika, von denen mindestens eines in einer aktualitätsbezogenen Redaktion abgeleistet wird. Die DJS vermittelt die Praktikumsplätze.
    Für welche Stipendien können sich Schülerinnen und Schüler bewerben?
    Die DJS und der Förderkreis der Schule vergeben das Walter-Hofmiller-Stipendium sowie das Deutschlandstipendium an Schülerinnen und Schüler, die ihren Bedarf nachweisen können. In Zusammenarbeit mit der Klaus Tschira Stiftung vergibt die DJS die “Tiefgang”-Förderung an Studierende mit naturwissenschaftlichem Hintergrund. Viele Schülerinnen und Schüler werden zudem von der FAZIT-Stiftung, der Augstein-Stiftung oder der Heinrich-Böll-Stiftung gefördert. Für diese Stipendien können sie sich eigenständig bewerben, sobald sie den Aufnahmebescheid von der DJS erhalten haben.
    Was bedeuten Nummern wie 49A oder 53K?
    Die Lehrredaktionen werden fortlaufend gezählt, beginnend mit der 1. Lehrredaktion nach der Umwandlung des Werner-Friedmann-Institutes in die Deutsche Journalistenschule 1961. Der Buchstabe -K- bedeutet Kompaktklasse, die Buchstaben -A- und -B- stehen für die beiden Masterklassen.
    Welche Ausrüstung muss ich mitbringen?
    Die DJS stellt PC- und MAC-Arbeitsplätze, Schnittplätze für Avid und DIGAS, Grafik- und Layout-Software, Aufnahmegeräte, Foto- und Fernsehkameras, Tablets und ein Hörfunkstudio bereit. Wir gehen davon aus, dass Sie über ein Smartphone und einen Laptop verfügen, damit Sie auch zuhause recherchieren und schreiben können.
    Bietet die DJS auch einzelne Kurse zur Weiterbildung für Journalisten an?
    Journalistinnen und Journalisten können bei der DJS zwar selbst keine Weiterbildungskurse buchen. Die DJS stellt ihren Trägern oder anderen Institutionen aber in ausgewählten Fällen ihre Expertise zur Veranstaltung von Weiterbildungsprogrammen zur Verfügung.
    Welcher Studiengang ist die ideale Basis für den Master Journalismus?
    Im Journalismus ist Fachwissen aus den unterschiedlichsten Bereichen gefragt. Ein Bachelor in Mathematik oder Informatik ist daher eine genauso gute Voraussetzung für den Master in Journalismus wie ein Bachelor in Kommunikationswissenschaften, Politik oder Germanistik.
    Kann ich mich auch mit einem abgeschlossenen Volontariat bei der DJS bewerben?
    Nein, denn die Redakteursausbildung an der DJS ist äquivalent zum Volontariat.
    Gibt es eine Altersbegrenzung für die Bewerbung?
    Nein. Die Altersbegrenzung gab es früher, sie wurde aber als Konsequenz aus dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz 2013 aufgehoben.
    Wer beantwortet mir Fragen zum Uni-Anteil der Ausbildung?
    Die Fachstudienberatung am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung der Universität München.
    Leitung: Dr. Bernhard Goodwin.
    https://www.ifkw.uni-muenchen.de/personen/mitarbeiter/goodwin_bernhard/index.html
    Habe ich als Schüler/in der DJS einen Anspruch auf BAFöG?
    Als SchülerinSchüler/innen der Kompaktklassen sind nicht BAFöG-berechtigt. Schüler/innen der Masterklassen können BAFöG beantragen, sofern dies ihr erstes Master-Studium ist.

    Bildet die DJS auch…

    ...Datenjournalist/innen aus?
    An der DJS bekommen die Schülerinnen und Schüler eine Einführung in den Datenjournalismus. Programmieren lernen sie jedoch nicht. Die Ausbildung an der DJS gibt den Studierenden also eine Grundlage, auf die sie dann mit einer Spezialausbildung oder mit selbstständigem Weiterlernen aufbauen können.
    ...Social-Media-Redakteur/innen aus?
    Die DJS vermittelt Journalismus für Social Media sowohl durch reguläre Unterrichtseinheiten (“Mobile Reporting”) als auch durch Mini-Workshops (“Wie baue ich einen Twitterbot?) oder Projektarbeit (“Gläserne Ausbildung” auf Instagram und Twitter). Sie fördert Experimente und Kreativität, aber nicht jede Mode. Dadurch möchte die Schule ihre Absolventinnen und Absolventen befähigen, ethische und professionelle Standards auch auf den sozialen Plattformen durchzusetzen.
    ...für Stellen im PR-Bereich aus?
    Die DJS bietet keine speziellen Unterrichtseinheiten in Public Relations oder strategischer Kommunikation an. Eine solide Ausbildung zum Journalisten qualifiziert jedoch aller Erfahrung nach für eine professionelle Öffentlichkeitsarbeit, in der Storytelling, gute Schreibe und klare Analyse gefragt sind. Daher gibt es immer wieder DJS-Absolvent/innen, die Stellen in der Unternehmenskommunikation, bei staatlichen Institutionen oder Non-Profit-Organisationen annehmen und dort professionelle und ethische Standards setzen.
    ...Online-Redakteur/innen aus?
    Ja, denn die Ausbildung an der DJS ist crossmedial, von der Online-Übungszeitung bis zum digitalen Abschlussprojekt. Außerdem sind Grundlagenkurse wie “Umgang mit der Sprache”, “Medienrecht” oder “Themen Pitchen” natürlich genauso relevant für Online-Redaktionen wie bei der Zeitung, beim Fernsehen oder beim Radio.
    ...visuelle Journalist/innen aus?
    Ja. In der zweimonatigen Fernsehausbildung lernen die Schülerinnnen und Schüler die Arbeit vor und hinter der Kamera. Sie erhalten einen Intensivkurs in Videojournalismus, filmen, schneiden und texten Fernsehbeiträge, moderieren und konzipieren Magazinsendungen. Überdies lernen sie bei uns die Grundlagen von Fotografie, Grafik und Layout. Im Praktikum erhalten sie dann die Gelegenheit, diese Fertigkeiten weiter zu üben und zu verfeinern. Bei Fernsehsendern im ganzen Land arbeiten viele DJS-Absolvent/innen als Redakteure, Reporter, Korrespondenten und Führungskräfte.
    ...Radiojournalist/innen aus?
    Ja. In der zweimonatigen Radioausbildung lernen die Schülerinnen und Schüler, live zu moderieren, Interviews zu führen, Beiträge und Reportagen aufzuzeichnen und zusammenzubauen, ein aktuelles Magazin zu gestalten, einen Podcast zu konzipieren und umzusetzen. Sie erhalten auch Unterricht in Stimmbildung und Audioschnitt. Bei Radiosendern im ganzen Land arbeiten viele DJS-Absolvent/innen als Redakteure,  Reporter, Korrespondenten und Führungskräfte.